Archiv der Kategorie: Live vor Ort

Wir berichten für Euch live vor Ort von aktuellen Geschehnissen.

„Fassaden-Demokratie und Tiefer Staat“ – Buchdiskussion mit Ullrich Mies und Ernst Wolff (07.11.2017, TU Dresden)

Am 07. November 2017 luden die Veranstalter der Mahnwache für den Frieden in Dresden zur großen Buchdiskussion zum Buch „Fassaden-Demokratie und Tiefer Staat“ in die Alte Mensa der TU Dresden ein.
Zusammen mit den Mitautoren des Buchs Ullrich Mies und Ernst Wolff wurde unter Einbeziehung der Zuschauer über den Inhalt des Buches gesprochen.
Insgesamt 16 Autoren haben an diesem Buch mitgeschrieben (u.a. Rainer Mausfeld, Werner Rügemer, Hermann Ploppa, Rainer Rupp und Daniele Ganser). Das Buch zeigt einmal mehr auf, wie die vermeintlich existierende Demokratie, die eigentlich die Interessen ihrer Bürger repräsentieren sollte, in eine Autokratie der ökonomisch Mächtigen degeneriert, deren Interessen sich unsere Regierungen zunehmend unterwerfen, sodass suprastaatliche Strukturen entstehen, die keiner demokratischen Kontrolle mehr unterworfen sind: der „tiefe Staat“.

Zum Buch: „Fassaden-Demokratie und Tiefer Staat“

Webseite der Mahnwache Dresden:
https://mahnwache.wordpress.com/

„Fassaden-Demokratie und Tiefer Staat“ – Buchdiskussion mit Ullrich Mies und Ernst Wolff (07.11.2017, TU Dresden) weiterlesen

Flattr this!

Paul Schreyer – Wer regiert das Geld? (12.09.2017, Universität Mannheim)

Ein Vortrag von Paul Schreyer an der Universität Mannheim am 12.09.2017.
„Geld regiert die Welt – aber wer regiert das Geld?“
Warum sind Banken so mächtig geworden? Wie sind sie überhaupt entstanden? Und wie kann die „marktkonforme“ Demokratie zu einem System werden, das seinen Bürgern dient?
Paul Schreyer spricht über „systemrelevante Banken“, ihren personellen Schutzschild sowie die Macht der Geldschöpfung. Die zweite Hälfte des Vortrags widmet sich darüber hinaus dem Milliardengeschäft mit den Staatsschulden – sowie möglichen Alternativen. Weitere Informationen zum Thema unter:

www.geldschöpfer.info

Aktuelles Buch: Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Gefilmt und produziert wurde dieser Vortrag für eingeschenkt.tv von „ton & bilk THEATERFILM“. Dafür herzlichen Dank!
Webseite: http://www.andreasresch.org/tonundbilk/

Der Vortrag von Paul Schreyer erfolgte mit Unterstützung von
http://www.free21.org/

Wir senden für euch! Unterstützt uns!
http://eingeschenkt.tv/spenden/ (Überweisung, PayPal, Flattr)

Investigativer Journalismus. Unabhängig. Kritisch. Kostenfrei – da durch euch crowdfinanziert!

Kontoinhaber: eingeschenkt.tv
IBAN: DE 58 5003 1000 1044 2280 05
BIC: TRODDEF1
Bank: Triodos Bank N. V. Deutschland

Unterstützt uns über PayPal:
https://www.paypal.me/eingeschenkttv

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“
– Erich Kästner –
Jeder Betrag hilft uns! Tausend Dank dafür!

Besucht, abonniert und empfehlt uns auf:
http://eingeschenkt.tv/
https://www.youtube.com/c/eingeSCHENKTtv
https://www.facebook.com/eingeschenkt.tv
https://plus.google.com/b/116044114594677590479/+eingeSCHENKTtv/posts
https://twitter.com/eingeschenkt_TV
https://vk.com/eingeschenkt_tv

Podcast:
https://hearthis.at/eingeschenkt.tv/

Flattr this!

Dresdner Konzerte – Künstler sagen Danke an Be the change e.V. (15.10.2017)

Mahatma Gandhi: „Sei selbst der Wandel, den Du in der Welt sehen willst!“ – das ist der Leitspruch des Vereins „be the change e.V.“, deren Vorsitzende Germaid Ponge in der 4. Veranstaltung der Dresdner Konzerte zu Gast war.
Eine vielseitig gebildete, bemerkenswerte junge Dame, die es aus der Situation heraus gelernt hat, Hilfe für bedürftige Menschen zu organisieren.
Die Mitglieder wollen Missstände zwischen arm und reich nicht einfach passiv als Bürger hinnehmen, sondern sich aktiv für eine Veränderung der Welt hin zu mehr Gerechtigkeit einsetzen. So leisten und leisteten sie z.B. humanitäre Hilfe in Nepal, im Kriegsgebiet Luhansk / Donezk , betreuten Projekte in Namibia und aktuell in Bali, wo der Vulkan Mount Agung auszubrechen droht.
Einen besonderen Stellenwert bekommen in ihrer Arbeit die Kinder. So haben sie in Nepal nach dem Erdbeben in einem Kinderheim das Kindermusical „Kind der Erde“ einstudiert.
Aber lesen Sie bitte selbst mehr über die Entstehung des Vereins und alle Projekte auf der Webseite www.btcev.de ! Es sind sehr sympathische und liebenswerte junge Menschen! Unterstützen Sie bitte ihr Engagement für eine friedvolle Zukunft!
Liebe Germaid, liebe Mitstreiter von „be the change“ – danke für euren Einsatz!

Webseite des Vereins: http://btcev.de/

Alle aus diesem Konzert entstandenen Eintrittsgelder und Spenden fließen dem Verein zu. Die Musiker spielten ohne Gage zu verlangen. Das Konzert fand im Pianosalon des Coselpalais in Dresden.

Facebookseite der Dresdner Konzerte: https://www.facebook.com/dresdnerkonzerte/

Es spielten:
Sonja Gimaletdinow – Klavier
Joachim Klemm – Klarinette
Léa Villeneuve – Flöte
Tatjana Dvortsova – Violine
Alexander Sidoruk – Flöte
Tobias Bäz – Violoncello
Andreas Hecker – Klavier

Dresdner Konzerte – Künstler sagen Danke an Be the change e.V. (15.10.2017) weiterlesen

Flattr this!

Talk in der Mühle #1 – Druschba Freundschaftsfahrt Berlin – Moskau 2017

Unsere erste Pilotsendung eines neuen Formats auf eingeschenkt.tv: „Talk in der Mühle“. Und tatsächlich möchten wir uns regelmäßig in einer echten Windmühle bei Dresden treffen, um unkonventionell und auch mit einer Portion Leichtigkeit und Humor mit unseren Gästen ins Gespräch zu kommen. Die Themen möchten wir eigentlich gar nicht vorgeben. Wenn ihr denkt, Euch liegt was auf dem Herzen, was mal bequatscht werden muss, dann meldet Euch!
Es kann ja sein, dass man in einer lockeren Runde am Tisch verschiedenste Themen ganz anders beleuchten kann, als in einem strengen Interview-Format. Von daher: Haltet Euch nicht zurück mit Tipps, Kritik und Anregungen. Vielleicht gefällt Euch ja die Idee des neuen Formats. Sendet uns Euer Feedback. Vielen Dank!

Die Webseite der Betreiber des Mühlen-Restaurants: http://daluigi-dresden.de/impressum.htm

Talk in der Mühle #1 – Druschba Freundschaftsfahrt Berlin – Moskau 2017 weiterlesen

Flattr this!

Kontrollverlust – Thorsten Schulte spricht in Bautzen (05.10.2017)

Thorsten Schulte ist Buchautor und Ökonom. Sein letztes Buch „Kontrollverlust“, welches seit August 2017 im Buchhandel zu kaufen gibt, ist mittlerweile eines der am meisten verkauften Sachbücher der letzten Monate und Wochen. Im September 2017 landete dieses Buch sofort auf Platz 2 der SPIEGEL Bestseller Liste. Im Buchhandel wird dieses Buch teilweise regelrecht boykottiert. Manche Verkaufslisten wurden sogar gefälscht, um dieses Buch nicht darin vorkommen zu lassen.
Auf all diese Themen geht Thorsten Schulte in seinem Vortrag in Bautzen ein.
Thorsten Schulte möchte einen Weckruf starten. Mit konkreten Zahlen und Fakten zeigt er, dass wir in Deutschland und Europa auf eine Fehlentwicklung zusteuern, die schwerwiegende Auswirkungen auf das Leben jeden einzelnen haben wird. Das Vermögen. der noch teilweise existierende Wohlstand und schlussendlich die eigene persönliche Freiheit stehen auf dem Spiel.
Thorsten Schulte zeigt unverblümt auf, wie Politiker Recht und Gesetz verletzen, wie aus Banken geldgierige Institute geworden sind und wie uns die derzeitige Finanzpolitik der EZB in eine
Schuldenspirale treibt, aus der es kein Entrinnen geben wird.
Vielen Bürgern scheint langsam ein Licht aufzugehen. Der Saal in Bautzen zumindest war bis auf dem letzten Stuhl besetzt.

http://www.silberjunge.de/

Hier geht’s zum Buch: Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen

Vergesst nicht, unsere Filmarbeit mit einer kleinen Spende zu unterstützen. Danke! http://eingeschenkt.tv/spenden/

Kontrollverlust – Thorsten Schulte spricht in Bautzen (05.10.2017) weiterlesen

Flattr this!

Dresdner Konzerte – Künstler sagen Danke an Straßenkinder e.V. Leipzig (27.08.2017)

Die mittlerweile dritte Veranstaltung der Dresdner Konzertreihe widmet sich einem Verein, welcher sich um Kinder kümmert, die von der Gesellschaft ausgeschlossen sind.

In dieser Veranstaltung war die Gründerin und Leiterin des Vereins „Strassenkinder e.V. Leipzig“ Frau Gabi Edler zu Gast. Sie wird von „ihren“ Kindern auch liebevoll „Tante E“ genannt und so heißt auch das Gebäude, in dem Frau Edler und ihre Unterstützer die Kinder betreuen.

Diese Kinder gehören einer Randgruppe unserer Gesellschaft an, die von vielen Menschen am liebsten ignoriert, zumindest nur ungern wahrgenommenen wird. Kinder, die ein starkes Gewaltpotential in sich haben, die stehlen, zum Teil bereits kriminell in Erscheinung getreten sind oder Drogen nehmen. Kinder, teilweise aus zerrütteten Familien, die Eltern mitunter stark dem Alkohol verfallen, Kinder und Jugendliche, von denen sich große Teile der Gesellschaft gern distanzieren, die zumindest als störend empfunden werden und denen man mit Unverständnis oder gar Verachtung begegnet.

Um solche Kinder kümmern sich Frau Edler und ihre Mitstreiter vom Verein mit Hingabe und Zuwendung. Sie bekommen bei „Tante E“ Essen, können ihre Wäsche dort waschen und finden vor allem ein offenes Ohr für Ihre Probleme, Nöte und Sorgen.

Seit über 25 Jahren widmet sich Frau Edler dieser Aufgabe! Das war der Initiatorin der Dresdner Konzerte, Sonja Gimaletdinow, Grund genug, sich mit der dritten Veranstaltung bei diesem Verein zu bedanken. Wir bitten um Verständnis, dass dieses Konzert ohne Filmmaterial über den Verein veröffentlicht wurde, da die betroffenen Kinder nicht in der Öffentlichkeit gezeigt werden möchten.

Webseite vom Verein Straßenkinder e.V. Leipzig:
http://www.strassenkinder-leipzig.de/

Ihr könnt den Verein und damit die Kinder gern mit einer Spende unterstützen:

DEUTSCHE KREDITBANK AG
Konto: 1364827
BLZ: 12030000
IBAN: DE 7012 0300 0000 0136 4827
BIC: BYLADEM1001

Dresdner Konzerte auf Facebook:
https://www.facebook.com/dresdnerkonzerte/

Die Künstler:
Friedrich Kettschau (Horn)
Yuri Murakami (Klavier)
Yvonn Richter (Oboe)
Roland Vetters (Klarinette)
Daniel Bäz (Fagott)
Sonja Gimaletdinow (Klavier)

Dresdner Konzerte – Künstler sagen Danke an Straßenkinder e.V. Leipzig (27.08.2017) weiterlesen

Flattr this!

Stopp Airbase Ramstein 2017 (9. September 2017)

Das dritte Jahr in Folge fand im September 2017 erneut die große Protestaktion „Stopp Airbase Ramstein“ statt.
Die Airbase „Ramstein“, ein Militärflugplatz in der Nähe von Kaiserslautern gelegen, ist der größte militärische Stützpunkt, den die USA außerhalb ihres Landes betreiben.
Von hier aus planen und steuern die USA Kampfdrohnen-Einsätze gegen Länder wie zum Beispiel Irak, Afghanistan, Somalia, Jemen und Pakistan. Die Drohneneinsätze werden ohne Legitimierung der UNO geplant und durchgeführt und verstoßen gegen geltendes Völkerrecht.
Den Demonstranten ist es in dieser Aktion wichtig, darauf zu verweisen, dass Krieg niemals eine Lösung von politischen Konflikten sein kann. Und dass der Grundsatz „Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen.“ gewahrt werden muss. Der Einsatz von Drohnen von deutschem Boden aus verstößt außerdem gegen den Artikel 26 des Grundgesetzes. Ob in dieser Funktion der NATO noch von einem „Verteidigungsbündnis“ gesprochen werden kann, ist fraglich. Uns so fordern viele Demonstranten einen entschiedenen Austritt aus der NATO.

Nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ hat die US-Regierung offenbar Waffen über den Militärstützpunkt Ramstein an syrische Rebellen liefern lassen. Die Bundesregierung hat nach eigenen Angaben davon keine Kenntnis – und sieht auch keinen Handlungsbedarf.
Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/rp/us-militaerstuetzpunkt-ramstein-waffen-fuer-syrische-rebellen-geliefert/-/id=1682/did=20274400/nid=1682/1irqvhk/index.html

Wir versuchen, mit dieser Dokumentation einen kleinen Eindruck der Proteste gegen diese Airbase für Euch einzufangen. Sicherlich kein vollständiges Bild, denn die Protestaktion umfasste eine ganze Woche vom 3.9.2017 bis 10.09.2017 mit vielen Veranstaltungen, Vorträgen, Rednern und Musikbeiträgen.

Wenn Euch unsere Arbeit gefällt, unterstützt uns, denn Ihr finanziert das Programm. Denn nur so lässt sich ein freier und unabhängiger Journalismus realisieren. Dafür vielen Dank!
http://eingeschenkt.tv/spenden/

Stopp Airbase Ramstein 2017 (9. September 2017) weiterlesen

Flattr this!

Peter Denk – Der Informationskrieg: Lügenpresse vs. Fake-News (24.08.2017)

Der Vortrag von Peter Denk, gefilmt in Bautzen, geht der Frage nach, wie manipulierbar Menschen sind und warum die Medien ein wichtiges Werkzeug sind, um deren Meinung zu lenken und zu steuern.
Dabei wird aufgezeigt, dass Bilder und Wortschöpfungen in Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen einen Wahrheitsgehalt in das komplette Gegenteil umkehren können, wenn es so gewünscht ist.
Ebenso effektiv für eine gewünschte Meinungsmache ist nicht das Fälschen und Verdrehen von Tatsachen, sondern ganz einfach deren Weglassen. Es entsteht eine Lücke in der Berichterstattung. Es wird nicht das vollständige Bild eines Ereignisses gezeigt. Wir haben es mittlerweile vielfach mit einer „Lückenpresse“ zu tun.

hier geht’s zum aktuellen Buch: Hinter den Kulissen: Eine Reise unter die Oberfläche des Offensichtlichen

Eine öffentlich-rechtliche Medienlandschaft, welche übrigens vom Steuerzahler zwangsfinanziert wird, sollte eigentlich die Funktion der „vierten Macht“ übernehmen, indem sie durch neutralen und aufklärerischen Journalismus der Bevölkerung helfen soll, ihre Meinung selbst zu bilden.
Aber dieser Traum eines unabhängigen Journalismus‘ kann man, wie der Vortrag von Peter Denk zeigt, mittlerweile als obsolet betrachten. Längst haben Lobbyistengruppen und Parteien einen so hohen Einfluss auf Inhalt und Sendeformat von Rundfunk und Fernsehen, dass von unabhängigen Medien nicht mehr die Rede sein kann [1].

Alternative Medien werden teilweise diffamiert, weil sie versuchen, ein Gegenbild zu zeichnen. Oder sich einfach nur das Recht herausnehmen, den Artikel 5 des Grundgesetzes (Recht auf freie Meinungsäußerung) zu leben. Mit Begriffen wie „Fake-News“ und „Hasskommentare“ wird dann versucht, diese Medien in ein schlechtes Licht zu rücken.
Sollte all dies nicht helfen, muss ein „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ für Ruhe und Ordnung sorgen.

Peter Denk zeigt in seinem Vortrag die Macht der Manipulation, wie sie eingesetzt wird und warum die Meinung einer Bevölkerung „gebildet“ werden muss.
Ob dies weiter gelingt, ist fraglich. Die Auflagezahlen des Springer-Verlages sinken und sinken [2].
Vielleicht ist die Manipulationsmöglichkeit der Menschen an eine gewisse Grenze gelangt. Oder wie einst Otto von Bismarck sagte: „Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben.“

http://krisenrat.info/

[1] https://www.welt.de/politik/deutschland/article155134202/Die-exklusive-Macht-der-Rundfunkraete.html
[2] http://www.horizont.net/medien/nachrichten/IVW-42015-Auflage-der-Bild-faellt-unter-2-Millionen-138404

Peter Denk – Der Informationskrieg: Lügenpresse vs. Fake-News (24.08.2017) weiterlesen

Flattr this!

Wer hat Angst vor neuem Geld? Folge 4: Jana Randig – Der Weg zum Regionalen Grundeinkommen

Jana Randig arbeitet als Krankenschwester. In ihrem Beruf ist es ihre Aufgabe, den Patienten zu beobachten, zu pflegen und sich eine Sichtweise zu bewahren, die die Gegebenheiten sachlich und neutral betrachtet und auch dem Patienten erklärt.
Und so beobachtete sie, dass es nicht nur Patienten sind, die von Krankheit betroffen sind, sondern ebenso unser gesamtes derzeitiges Wirtschaftssystem. Denn diese Art zu arbeiten, macht eben auch krank – zumindest große Teile der Gesellschaft.
Dazu kommt, dass sich mittlerweile viele Menschen auf befristete Arbeitsverträge, Teilzeitarbeit und Minijobs einlassen müssen. Dies schafft Zukunftsängste. Schließlich ist das Einkommen an diese Erwerbsarbeit gekoppelt.

Und auch das Thema „Geld“ betrachtet Jana Randig eher von seiner „emotionalen“ Seite. Denn Geld ist Schuld. Geld entsteht durch Schuld und lässt alle Beteiligten in diesem Wirtschaftskreislauf in einer Schuldenspirale leben, um nach dem Geld sprichwörtlich „zu jagen“.
Ist diese Art zu arbeiten eigentlich noch zeitgemäß? Warum entstehen Krankheiten wie Burnouts und warum schuften viele Beschäftigte in so genannten „Überstunden“, während andere in die „Hartz 4 – Falle“ rutschen?

So kam die Idee, sich mit der Thematik des „Bedingungslosen Grundeinkommens“ zu beschäftigen und die „Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen Bautzen“ zu gründen.
Das Geld soll von der Arbeit „entkoppelt“ werden, zumindest teilweise. Ein Grundeinkommen ist einem jedem Menschen zustehendes und garantiertes Einkommen in existenzsichernder Höhe.
Dieses Grundeinkommen wird ohne Bedürftigkeitsprüfung, ohne Arbeitszwang vom Staat ausgezahlt. Weitere Einkommen sind anrechnungsfrei möglich. Es gibt schlicht und ergreifend keine Bedingung für den Bezug eines Grundeinkommens.
Dadurch unterscheidet sich ein Grundeinkommen von Grundsicherung bzw. Hartz IV.

Die Idee des Bedingungsloses Grundeinkommen ist mittlerweile nicht mehr neu. In breiten Teilen der Gesellschaft wird dieses Prinzip bereits diskutiert.
Jana Randig beschreibt in diesem Vortrag, warum sie die Idee des BGE für möglich hält und beschreibt auch, wie man es praktisch schon heute umsetzen könnte.
Dabei wird auch der Denkansatz eines regionalen Grundeinkommens aufgezeigt.

http://www.grundeinkommen-bautzen.de/

Wer hat Angst vor neuem Geld? Folge 4: Jana Randig – Der Weg zum Regionalen Grundeinkommen weiterlesen

Flattr this!

4. Bautzner Friedensfest – Die Podiumsdiskussion (01.09.2017)

Beim vierten Bautzner Friedensfest fand eine Podiumsdiskussion mit folgenden Teilnehmern statt:
Dr. Robert Böhmer (Finanzbürgermeister von Bautzen)
Andreas Thronicker (Türmer von Bautzen und Moderator der Veranstaltung)
Bilbo Calvez (Initiatorin des Kunstprojektes „Die Bärensuppe“ – www.baerensuppe.berlin)
Mathias Tretschog (Gründer der Initiative „Stoppt den Krieg in Jemen“ – www.krieg-im-jemen.de)
Florian Ernst Kirner alias Prinz Chaos II. (Musiker, Künstler und Friedensaktivist – www.prinzchaos.com)
Sascha Vrecar (Friedensaktivist, Tanzlehrer und Teammitglied bei eingeschenkt.tv)

4. Bautzner Friedensfest – Die Podiumsdiskussion (01.09.2017) weiterlesen

Flattr this!