Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn: Europa in der Krise (Universität Leipzig, 20.06.2017)

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn sprach auf Einladung von Prof. Dr. Gunther Schnabl am 20. Juni 2017 an der Universität in Leipzig im Rahmen der „Leipziger Wirtschaftspolitischen Gespräche“. Das Thema: „Europa in der Krise“.

In seinem Vortrag setzt sich Hans-Werner Sinn kritisch mit einer zentralisierten Europäischen Union auseinander. Er erklärt, warum die Europäische Union – in ihrer jetzigen Form – keine Zukunft haben wird. Die EU Verträge müssten neu verhandelt werden, weil sich nach dem Austritt des Vereinigten Königsreichs die Mehrheiten im Europäischen Rat zugunsten der Südländer verschieben werden. „Und sie werden es auch „, so Sinn.

Hans-Werner Sinn kritisiert auch die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Die EZB kauft seit Beginn 2015 in riesigem Umfang Wertpapiere. Bis Ende dieses Jahres werden es Wertpapiere für 2300 Milliarden Euro sein, davon für 1800 Milliarden Euro Staatsanleihen und für 500 Milliarden private Wertpapiere wie Unternehmensanleihen. Das sei viel Geld. Sein Vergleich: 1800 Milliarden hätten 600 Transrapid-Strecken vom Münchner Flughafen zum Münchner Hauptbahnhof gekostet. Das Wertpapierankaufprogramm (Quantitative Easing) der Europäischen Zentralbank sei eine gewaltige Umschuldungsaktion zugunsten überschuldeter Euro-Länder und gehe zu Lasten der deutschen Bürger.

Hans-Werner Sinn ist emeritierter Professor der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er war von 1999 – 2016 Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung. Er gründete und leitete das internationale Forschernetzwerk CESifo. In den letzten Jahren beschäftigte er sich vor allem mit dem Euro, Griechenland, der europäischen Geldpolitik (TARGET-Salden), grüner Energie, der Demographie und der Migration. Zuvor hatte er sich der deutschen Wiedervereinigung, dem Steuerwesen, der Bankenregulierung und dem Versicherungswesen gewidmet. Hans-Werner Sinn ist einer der einflussreichsten Ökonomen in Deutschland und Europa.

Hier geht’s zum aktuellen Buch: Der Schwarze Juni: Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster – Wie die Neugründung Europas gelingt

Wir senden für euch! Unterstützt uns!
http://eingeschenkt.tv/spenden/ (Überweisung, PayPal, Flattr)

Investigativer Journalismus. Unabhängig. Kritisch. Kostenfrei – da durch euch crowdfinanziert!

Kontoinhaber: eingeschenkt.tv
IBAN: DE 58 5003 1000 1044 2280 05
BIC: TRODDEF1
Bank: Triodos Bank N. V. Deutschland

Unterstützt uns über PayPal:
https://www.paypal.me/eingeschenkttv

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“
– Erich Kästner –
Jeder Betrag hilft uns! Tausend Dank dafür!

Besucht, abonniert und empfehlt uns auf:
http://eingeschenkt.tv/
https://www.youtube.com/c/eingeSCHENKTtv
https://www.facebook.com/eingeschenkt.tv
https://plus.google.com/b/116044114594677590479/+eingeSCHENKTtv/posts
https://twitter.com/eingeschenkt_TV
https://vk.com/eingeschenkt_tv

Podcast:
https://hearthis.at/eingeschenkt.tv/

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn: Europa in der Krise (Universität Leipzig, 20.06.2017)“

  1. herr sinn ist einer der „experten“ mit der meisten sendezeit im mainstream (siehe „Meinungsmache bestimmt unser Leben“ – Vortrag von Jens Berger in Hamburg)
    warum erscheint er dann auch noch auf eurer seite?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.