Schlagwort-Archive: Iran

Lügen, Propaganda, Manipulation der Massen – Dr. Andreas von Bülow spricht in Dresden (13. Juni 2017)

Smedley Butler, Chef beim United States Marine Corps, sagte in den 30er Jahren bei seiner Verabschiedung: „Ich habe keinen Einsatz bei den Marines erlebt, wo ich nicht letztlich für Wallstreet gekämpft habe. Und Krieg ist ein Betrug.“

Rutschen die westlichen Demokratieen über PR Propaganda und Lügen in einen weiteren, dann vermutlich nuklearen Weltkrieg? Warum stecken die USA unter Präsident Trump nochmals weiter 54 Milliarden Dollar in den Militärhaushalt. Regierungswechsel über Militär und Bürgerkrieg in der Ukraine, im Irak, in Syrien, in Lybien, dem Sudan. Geht es weiter mit Iran, Russland, Korea und China? Verbot der Einmischung in die Angelegenheiten fremder Völker wird durch Vorwand humanitärer Intervention ausgehebelt. Wem nutzt das? Wer trägt Verantwortung. Lügen und Propaganda blenden die Öffentlichkeit.

Dr. Andreas von Bülow, geboren 17.7.1937 in Dresden, Studium Rechtswissenschaft in Heidelberg, München und Paris. Doktorarbeit über die Erdgasregulierung der amerikanischen Federal Power Commission, 1966-69 höherer Verwaltungsdienst Baden-Württemberg, 1969-1994 Mitglied des Deutschen Bundestages, 1986-1990 parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministers der Verteidigung, 1980-1982 Bundesminister für Forschung und Technologie im Kabinett Helmut Schmidt.

Lügen, Propaganda, Manipulation der Massen – Dr. Andreas von Bülow spricht in Dresden (13. Juni 2017) weiterlesen

Flattr this!

„Ein Prost auf den Frieden“ – Im Gespräch mit Dr. Daniele Ganser (03.06.2017)

Julia Szarvasy sprach am 03. Juni 2017 im Hörsaalzentrum mit dem schweizer Friedensforscher Dr. Daniele Ganser über sein aktuelles Buch „Illegale Kriege“.

Daniele Ganser erklärt in diesem Gespräch die Intention, warum er dieses Buch geschrieben hat und warum alle in diesem Buch aufgezählten Kriege als illegal einzustufen sind.
Dabei geht Daniele Ganser insbesondere auf das allgemeine Gewaltverbot ein, einen Artikel der Charta der Vereinten Nationen, welche den Mitgliedstaaten militärische Gewaltanwendung verbietet. Am 26. Juni 1945 unterzeichneten die 51 UN-Gründungsmitglieder diese Charta der Vereinten Nation.

Leider bleibt festzustellen, dass es dennoch diese illegalen Kriege gegeben hat, die gegen geltendes Völkerrecht verstoßen. Hier ist insbesondere der von den USA und Großbritannien geführte Krieg gegen den Irak im Jahr 2003 zu nennen, welcher ohne UN Mandat geführt wurde. Weitere illegale Kriege waren der Sturz der Regierung in Guatemala 1954, der Sturz der Regierung im Iran 1953, der Angriff auf Vietnam 1964, welcher einem mit einem herbei gelogenen Zwischenfall am Golf von Tonkin gerechtfertigt wurde. Und auch der Angriff auf Syrien ab dem Jahr 2011 ist rechtlich gesehen schlichtweg illegal.

Gibt es derzeit eine Friedensbewegung, welche gegen diese illegal geführten Kriege protestiert? Und wenn ja, warum zeigt sie sich derzeit so geschwächt? Was kann jeder selbst konkret tun, um auf diese Missstände hinzuweisen und zu protestieren? All diese Fragen versuchten wir im Interview zu besprechen.

Wir bedanken uns sehr bei „Ton und Bilk“ für die Mithilfe an dieser Produktion (http://www.andreasresch.org/tonundbilk/)

„Ein Prost auf den Frieden“ – Im Gespräch mit Dr. Daniele Ganser (03.06.2017) weiterlesen

Flattr this!

„Warum ich Trump so schrecklich gut finde!“

Ein Gastbeitrag von Jürgen Bodelle

Donald Trump

Was halten Sie von einer handfesten Demaskierung? Wie viele Bemühungen gab es. Jahrzehntelang. Aufklärung. Fakten. Nachweise. Beweise! Wie viele Bemühungen liefen ins Leere! Dem Dollar-Imperium dienten die eloquenten Masken der Clintons und Obamas stets als Verharmlosung der amerikanischen Brutalität. Sie dienten als Verschleierung von wahrer Herrschaft und politischer Macht. Die amerikanischen Strategen, die nach alleiniger Weltherrschaft streben, hatten sich bislang einem langen Versteckspiel verschrieben. Stets blieben die Hintermänner im Dunkeln. Jedenfalls für die Masse unserer deutschen Medienkonsumenten. Freilich auch für die Masse der US-Bürger.

Nun tritt einer aus dem Kreis der amerikanischen Hintermänner heraus. Und er tritt ganz offen und unverblümt auf. Ich find das klasse. Es hat Klasse. Und er repräsentiert wie kein anderer seine Klasse. Er hat echtes Format. So wie er ist, ist das Dollar-Imperium. Dumm. Dreist. Egoistisch-nationalistisch.

Die Herrschaft von Geldadel, von superreichen Familienclans und ihren Konglomeraten wird bei uns im heilig-christlichen Westen gemeinhin als „Demokratie und Marktwirtschaft“ verkauft. Die Herrschaft von reichen Oligarchen – also die Herrschaft der Wenigen über die Vielen – wird im Auftrag der Wenigen so gut es geht verschleiert. Damit der Schwindel nicht aufliegt, sind eine Unzahl von PR-Abteilungen mit den Mitteln der Psychologie damit beschäftigt, an den psychisch-emotionalen Schwachpunkten der Bürger anzusetzen. Wir erleben es gerade jetzt im deutschen Wahlparty-Getümmel.

Wir kennen es aus unserem Land nur zu gut – und so trifft es auch und gerade in den USA zu: Die Menschen entscheiden überwiegend nach Emotionen. So wählt man nicht diejenigen, die die eigenen Interessen vertreten, sondern die das Handwerk der Schauspielerei am besten beherrschen. Politik ist für die Masse ein merkwürdiges Geheimnis. Man sieht die einzelnen Personen, aber nicht das System dahinter.

In den Achtziger Jahren war Reagan in doppelter Hinsicht ein klassischer Schauspieler. Er deindustrialisierte im Namen der Hochfinanz die amerikanischen Industriesektoren, ließ sie nach Asien, gerade auch nach China, auslagern. Er, der Erzkonservative, verkaufte sich als kapitalistischer Könner – und war doch nur ein billiger Verscherbler. Das Geld aus der Verscherbelungsaktion ging an die Wallstreet. Der Casinokapitalismus nahm seinen Lauf.

Nun also Trump. Er hat die katastrophale Folgen seiner Brüder im Geiste zum Thema erhoben und zieht daraus die in seinem Sinne durchaus ehrliche, aber wiederum verheerende Schlussfolgerung: America first. Er betreibt einen unverhohlenen Währungskrieg gegen den Euro. Seine Handelspolitik entspricht absolut dem nationalkapitalistischen Ellenbogenprinzip. Er hat China ins Auge gefasst. Aber er traut sich noch nicht zum Äußersten. Also wird er den Welthandel angreifen. Ein Wirtschaftskrieg, den er und die unselige Vasallen-EU bereits gegen Russland, den Iran und Syrien führen.

Aber die Trabanten-EU hat begriffen. Erst dieser Tage, aber es scheint, dass sie begriffen hat. Das also hat Trump doch gut gemacht. Er hat seine Vasallen unsäglich blamiert und im Regen stehen lassen. Er ist ein ehrlicher Imperialist. America first. First Banc of America.

Was die Historiker inzwischen wissen: Der aggressive Kurs gegen die europäische Konkurrenz begann mit dem Jugoslawienkrieg, in das die USA die Europäer hineinstieß. Die Europäer haben sich als Trabanten verhalten und sich damit ins eigene Fleisch geschnitten. Es war der Anfang des Unfriedens, der mit der Ukraine seinen Fortgang nahm und sich bis zum Irak-, Libyen- und Syrien-Konflikt hochschaukelte. Eine hochbrisante Mischung. Trump gibt noch mehr Zunder in die bereits hochexplosive Mischung.

Er hofiert die schlimmste faschistisch-islamistische Macht auf diesem Planeten. Unverblümter geht es nicht. Clinton, Obama und Co. hätten es geschickter angestellt. Heimlich. Still. Und leise. Und schön hinterrücks. Ohne Medien. Für sie wäre das – wie bisher – Geheimsache. Geheimdienstsache. Trump aber gibt das innerste Wesen des Dollar-Imperiums preis.

Fast könnte ich ihn lieben. Für diese Ehrlichkeit. Ihn und seine Satellitenschauspieler in der EU, inklusive jener sich harmlos gerierenden professionellen Politschauspieler in meinem good old Germany. Und doch hasst uns Trump, der ehrliche imperiale Ami, weil er eben doch trotz aller scheinheiligen „Bündnistreue“ in der kapitalistischen Konkurrenzmaschine gefangen ist.

Das Dollar-Imperium hat diesen Mann an seiner Spitze verdient. Trumps Vorgänger, die eloquenten Heuchler, haben den Karren dieser Welt lange genug an die Wand gefahren. Sie haben Vorarbeit für seine Auftritte geleistet. Wir erleben seine Auftritte – und viele sind verwundert. Ja, du meine Güte, was haben Sie denn erwartet? Kennt man nicht die Familienclans, die versuchen, die Alleinherrschaft in der Welt zu gewinnen? Kennt man nicht die Zahlen, der von den Amis in Gang gesetzten Rüstungsspirale? Trump macht das schon ganz gut. Er ist der lebende Beweis für die Aggression einer außer Rand und Band geratenen kapitalistischen Supermacht.

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern einen guten Start in die morgige neue Woche. Eine einzige Woche in der Reihe unendlicher Wochen. Machen Sie sich das bitte bewusst. Und seien Sie beruhigt: Eine neue Woche ist noch lange keine Neue Weltordnung. Gott behüte uns.

(Wir bedanken uns bei Jürgen Bodelle für die Genehmigung, diesen Beitrag veröffentlichen zu dürfen.)

https://www.facebook.com/jurgen.bodelle
http://www.giessener-zeitung.de/…/pro…/7876/juergen-bodelle/

Flattr this!

„Illegale Kriege gegen Afghanistan“, Dr. Daniele Ganser in Dresden, 01.11.2016

Am 1. November 2016 sprach Dr. Daniele Ganser vor ca. 1000 Zuschauern an der Technischen Universität in Dresden.
Sein aktuelles Buch „Illegale Kriege. Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien“ begleiteten diesen Vortrag.
Anhand der Beispiele wie den Kriegen in Afghanistan, Libyen, Irak und Jugoslawien wird aufgezeigt, dass diese Kriege illegal waren – ohne UNO Mandat durchgeführt wurden und somit schlicht gegen geltendes Völkerrecht verstoßen. Auch die Intention, diese Kriege zu führen, wird in diesem Vortrag behandelt: Es sind Ressourcenkriege, die dem globalen Kampf um Erdöl, Bodenschätzen, Wasser, Erdgas und Kohle dienen und immer auf Kosten der dort lebenden Bevölkerung durchgeführt werden.
Dr. Daniele Ganser ist Friedensforscher und leitet das von ihm gegründete SIPER Swiss Institute for Peace and Energy Research.
Wir haben für Euch seinen Vortrag in Dresden aufgezeichnet.

Aktuelles Buch: „Illegale Kriege – Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren. Eine Chronik von Kuba bis Syrien“

SIPER Swiss Institute:
https://www.siper.ch/de/

Veranstalter: Weltbuch Verlag
http://www.weltbuch.com/

„Illegale Kriege gegen Afghanistan“, Dr. Daniele Ganser in Dresden, 01.11.2016 weiterlesen

Flattr this!